• jobs-1.jpeg

Jobs und Karriere


Werden Sie Mitglied unseres metek-Teams

Die lange Unternehmenszugehörigkeit vieler Team-Mitglieder ist unsere beste Referenz! Dabei sind wir nicht betriebsblind und unsere flache Hierarchie mit kurzen Informations- und Entscheidungswegen bietet immer Raum für neue Ideen. Ob Remote und/oder vor Ort, wir arbeiten agil mit gegenseitiger Wertschätzung und Offenheit, auch gegenüber neuen Team-Mitgliedern. Respekt zeigt sich auch in Kleinigkeiten, z.B. räumen unsere Chefs ihre Kaffeetassen selbst weg. „Vor Ort“ liegt unser Firmensitz im idyllischen Roetgen, d.h. Sie pendeln ggf. „gegen den Strom“ aus der Euregio und bietet immer wieder die Möglichkeit zum Austausch bei Team-Events, wie z.B. unsere „Grill-Challenges“.

Aktuell suchen wir:


Softwareentwickler*in, Software Developer

Mehr Infos zu Softwareentwickler / Software-Developer (all gender) in folgendem pdf (bitte anklicken):

   metek_Softwareentwickler_Software-Developer_(all gender).pdf


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Und sollte heute keine passende Stellenausschreibung für Sie dabei sein, dann freuen wir uns über Ihre Initiativ-Bewerbung.
Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen inklusive Ihrer Entgeltvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermins, bevorzugt auf elektronischem Weg und zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 5 MB) per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Per Post eingehende Bewerbungen können leider nicht zurückgeschickt werden, deshalb bitte keine Originalunterlagen einsenden und einfache Schnellhefter benutzen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.metek-mtk.de.

Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungen aus Datenschutzgründen ausschließlich über diese E-Mail-Adresse entgegennehmen können.

Das Team

 

  • gebaeude-1.jpeg

Das Unternehmen

Die metek GmbH entwickelt und vertreibt seit über 30 Jahren Hardware- und Softwarelösungen für die Medizintechnik.

Das Unternehmen hat sich insbesondere mit der Entwicklung des hämodynamischen Messplatzes DAVID auf den Bereich Kardiologie spezialisiert. DAVID verfügt, neben einem umfassenden Leistungsspektrum, über diverse Schnittstellen zu Röntgengeräten aller gängiger Hersteller.

Als einziger deutscher Hersteller bietet metek das gesamte Hard- und Software-Leistungsspektrum ohne Zuhilfenahme von Fremdfirmen an. Seinen technischen Vorsprung im Bereich kardiologischer Abteilungssysteme baut metek durch die hauseigene Entwicklungsabteilung und die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter stetig aus.

 

An ihrem Firmensitz in Roetgen bei Aachen beschäftigt metek derzeit 15 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche studentische Hilfskräfte.

Der Unternehmensstandort verbindet die hohe Lebensqualität der Nordeifel mit der unmittelbaren Verbindung zur Hochtechnologieregion Aachen:

Die hervorragenden Forschungs- und Ausbildungsstätten der Region, mit denen metek eng zusammenarbeitet – die RWTH Aachen mit dem Universitätsklinikum, die FH Aachen sowie das Forschungszentrum Jülich, um nur einige zu nennen – sind hervorragende Quellen für technologische Entwicklungen auf höchstem internationalen Niveau.

  • historie-1.jpeg

Historie

1984 wurde metek Medizin-Technik-Komponenten gegründet, zunächst als reines Handels- und Vertriebsunternehmen für Geräte, Verbrauchsmaterialien und Zubehör für Herz- und Kreislauflabors. Da die Unternehmensleitung rasch erkannte, dass darüber hinaus ein großer Bedarf an Service und Reparaturdienstleistungen für elektronische Messgeräte bestand, erweiterte sie das Angebot in diese Richtungen.

Mit zunehmender Konzentration auf den Bereich Kardiologie als Kerngeschäft und durch die zuverlässige und kompetente Betreuung des wachsenden Kundenstammes errang metek in den Folgejahren einen führenden Platz auf dem Markt der Medizintechnik.

Im Jahr 1986 begann metek, in enger Zusammenarbeit mit der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen, mit der Entwicklung des weltweit ersten PC-basierten Auswertungsprogramms für Herzkatheterlabors. 1989 war das Produkt marktfähig. Damit ebnete metek gleichzeitig den Weg für preisgünstige, standardisierte Computer-Komponenten. Noch im selben Jahr nahm das Universitätsklinikum Ulm als erster Großkunde den Herzkathetermessplatz mit automatischem Herzkatheterlaborsystem in Betrieb. Es folgten zahlreiche Kliniken, insbesondere Unikliniken.

Im Jahr 1992 erfolgte der Handelsregistereintrag der metek Medizin-Technik-Komponenten I. Lehmann GmbH.

Im August 1994 stellte metek, nach dreijähriger Entwicklungszeit, das wegweisende Herzkatheterlaborsystem DAVID mit Bauartzulassung, VDE-GS-Zeichen und zu 100 Prozent „Made in Germany" auf dem Markt vor. Weitere Eigenentwicklungen wie Röntgenbild- Auswerte- und Archivstationen und ein moderner 8/16-Kanal-Thermokammschreiber folgten.

Die wachsende Produktpalette und die damit verbundene Vergrößerung des Personalstammes erhöhten den Bedarf an einem geräumigeren Unternehmenssitz: Im Jahr 1995 bezog metek ihren neuen Standort in der Bundesstraße 107 in Roetgen.

1996 internationalisiert die metek GmbH ihren Wirkungskreis, als sie die ersten Messplätze in Österreichischen Kliniken installiert.

Im Jahr 1999 ließ sich die metek GmbH, als logische Konsequenz des hauseigenen hohen Qualitätsanspruches, nach DIN ISO-9001 zertifizieren. In den nächsten Jahren folgten weitere Zertifizierungen nach EN ISO 13485:2003 + AC:2007 sowie nach EN ISO 9001:2008.

Im Jahr 2000 stellte die metek GmbH ihren nächsten Meilenstein vor: das Windows-basierte Softwarepaket Karros mit Oracle-Datenbankanbindung. Gemeinsam mit dem Herzzentrum Bad Oeynhausen hatten die metek-Ingenieure zwei Jahre an dem Produkt gearbeitet. Die Nachfrage war überwältigend, sodass die nächsten Jahre vom Vertrieb und von der stetigen Weiterentwicklung des Programms geprägt waren.

2004 wurde der 8/16-Kanal-Thermokammschreiber durch eine elektronische Hintergrundregistrierung mit bis zu 96 Stunden Aufzeichnungsdauer ersetzt.

Seit 2008 firmiert das Unternehmen, das nunmehr in zweiter Generation weitergeführt wird, unter dem Namen metek GmbH.